Ärzte Zeitung, 14.07.2011

Schavan hofft auf mehr Forschungsausgaben

BERLIN (fst). Das Bundesforschungsministerium (BMBF) geht für 2011 davon aus, dass Unternehmen mehr in Forschung und Entwicklung (FuE) investieren als im Vorjahr.

Dazu verweist das BMBF auf Zahlen des FuE-Frühindikators des Stifterverbands für die Deutsche Wirtschaft.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hofft, dass sich der positive Trend aus dem Vorjahr fortsetzt. Im Jahr 2009 hatten Unternehmen 56,5 Milliarden Euro für FuE ausgegeben, hat der Stifterverband ermittelt.

Der Bund plant, 2012 die Ausgaben für Forschung und Bildung um 9,9 Prozent auf 12,8 Milliarden Euro zu erhöhen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »