Ärzte Zeitung, 09.08.2011

NRW verzeichnet mehr Suizide im Jahr 2010

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen haben sich 2010 mehr Menschen das Leben genommen als ein Jahr zuvor.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes stieg die Zahl der Selbsttötungen um neun Prozent auf 1816. Darunter waren 466 Frauen und 1350 Männer.

Die meisten Suizide erfolgten durch Erhängen, Strangulieren oder Ersticken (747), gefolgt von Vergiftungen mit Medikamenten oder Drogen einschließlich Alkohol (322). Die dritthäufigste Todesursache waren Stürze in die Tiefe (165).

Nach Angaben der Statistiker erfolgten die meisten Suizide im Frühjahr, allein 507 in den Monaten März und April.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »