Ärzte Zeitung, 09.08.2011

Bund fördert Schulungen für schwer kranke Kinder

BERLIN (fst). Das Forschungsprojekt des Bundesgesundheitsministeriums "Modulares Schulungsprogramm für chronisch kranke Kinder und Jugendliche sowie deren Familien (ModuS)" startet jetzt in die zweite Phase.

Durch das auf drei Jahre angelegte Projekt sollen betroffene Kinder und ihre Familien durch interdisziplinäre Patientenschulungen unterstützt werden.

Nachdem in der ersten Phase krankheitsspezifische und -übergreifende Schulungsmodule entwickelt wurden, wird dieses Baukastensystem nun für sieben Krankheitsbilder - unter anderem Mukoviszidose - erprobt.

Nähere Informationen zum Projekt: www.bmg.bund.de/praevention/kindergesundheit/kindergesundheit.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »