Ärzte Zeitung, 23.08.2011

Immer mehr Tagesmütter in Deutschland

WIESBADEN (dpa). In Deutschland dürfen immer mehr Frauen und Männer als Tageseltern arbeiten. Rund 52.000 Tagesmütter und -väter hatten Ende 2010 die Erlaubnis eines Jugendamtes, fremde Kinder zu betreuen.

Das waren etwa sieben Prozent mehr als im Vorjahr und mehr als dreimal so viele wie vor fünf Jahren, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte. Allerdings ist die Erlaubnispflicht auch erst vor fünf Jahren - im Oktober 2005 - eingeführt worden.

Tagesmütter brauchen eine Erlaubnis, wenn sie bis zu fünf Kinder außerhalb der Wohnung ihrer Eltern mehr als 15 Stunden pro Woche gegen Geld betreuen wollen.

Das Papier ist mit einer Qualifikation verbunden, die in den Bundesländern aber völlig unterschiedlich ausfällt, wie Andrea Wolff vom Bundesamt sagte. Wer als Tagesmutter oder -vater arbeitet und die auf fünf Jahre befristete Erlaubnis nicht hat, begehe eine Ordnungswidrigkeit.

Etwa 45.600 Tagesmütter waren im Westen der Republik (ohne Berlin) registriert. Allerdings machen nicht alle von der Erlaubnis auch Gebrauch. Rund 80 Prozent der Angemeldeten betreuen, erziehen und pflegen ein oder mehrere Kinder, bei den anderen ruht die Erlaubnis.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »