Ärzte Zeitung, 24.08.2011

Alte fühlen sich weiter diskriminiert

KÖLN (iss). Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) setzt sich für eine Nachbesserung des Antidiskriminierungsgesetzes ein, das vor fünf Jahren in Kraft getreten ist.

Zwar gebe das Gesetz alten Menschen erstmals einen direkt einklagbaren Gleichbehandlungsschutz, sagt KDA-Geschäftsführer Dr. Peter Michell-Auli. "Der Schutz reicht aber noch nicht aus."

Betroffene könnten sich nach wir vor nicht dagegen wehren, dass sie wegen ihres Alters kein Schöffe sein dürfen oder keinen Kredit bekommen. Das KDA und die Landesseniorenvertretung NRW fordern eine umfassende Antidiskriminierungspolititk.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »