Ärzte Zeitung, 13.09.2011

Rheuma-Liga: Es fehlen Rheumatologen!

Die Rheuma-Liga Hessen schlägt Alarm und fordert Konsequenzen: In Hessen gibt es viel zu wenig internistische Rheumatologen.

DARMSTADT (ine). "In ganz Hessen fehlen 74 internistische Rheumatologen", sagte Reinhard Wirsing, Geschäftsführer der Rheuma-Liga Hessen bei einer Veranstaltung in Darmstadt.

Idealerweise brauche es nach Berechnungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie einen internistischen Rheumatologen auf 50.000 Einwohner. Bundesweit werde dies nur in neun von 380 Planungsbezirken umgesetzt.

Düster sehe es nach dieser Rechnung beispielsweise in Südhessen aus: Im Landkreis Bergstraße fehlen vier Rheumatologen, im Landkreis-Darmstadt-Dieburg fünf, im Kreis Groß-Gerau vier und im Odenwald zwei.

Vor allem Patienten mit entzündlichen Erkrankungen klagten über mangelnde Versorgung und lange Wartezeiten bei Fachärzten. Die Rheuma-Liga fordert, die Bedarfsplanung flexibler zu gestalten. Bislang sei die Zulassung von Rheumatologen in unterversorgten Bezirken lediglich über Sonderbedarf möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »