Ärzte Zeitung, 13.09.2011

Rheuma-Liga: Es fehlen Rheumatologen!

Die Rheuma-Liga Hessen schlägt Alarm und fordert Konsequenzen: In Hessen gibt es viel zu wenig internistische Rheumatologen.

DARMSTADT (ine). "In ganz Hessen fehlen 74 internistische Rheumatologen", sagte Reinhard Wirsing, Geschäftsführer der Rheuma-Liga Hessen bei einer Veranstaltung in Darmstadt.

Idealerweise brauche es nach Berechnungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie einen internistischen Rheumatologen auf 50.000 Einwohner. Bundesweit werde dies nur in neun von 380 Planungsbezirken umgesetzt.

Düster sehe es nach dieser Rechnung beispielsweise in Südhessen aus: Im Landkreis Bergstraße fehlen vier Rheumatologen, im Landkreis-Darmstadt-Dieburg fünf, im Kreis Groß-Gerau vier und im Odenwald zwei.

Vor allem Patienten mit entzündlichen Erkrankungen klagten über mangelnde Versorgung und lange Wartezeiten bei Fachärzten. Die Rheuma-Liga fordert, die Bedarfsplanung flexibler zu gestalten. Bislang sei die Zulassung von Rheumatologen in unterversorgten Bezirken lediglich über Sonderbedarf möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »