Ärzte Zeitung, 13.09.2011

Rheuma-Liga: Es fehlen Rheumatologen!

Die Rheuma-Liga Hessen schlägt Alarm und fordert Konsequenzen: In Hessen gibt es viel zu wenig internistische Rheumatologen.

DARMSTADT (ine). "In ganz Hessen fehlen 74 internistische Rheumatologen", sagte Reinhard Wirsing, Geschäftsführer der Rheuma-Liga Hessen bei einer Veranstaltung in Darmstadt.

Idealerweise brauche es nach Berechnungen der Deutschen Gesellschaft für Rheumatologie einen internistischen Rheumatologen auf 50.000 Einwohner. Bundesweit werde dies nur in neun von 380 Planungsbezirken umgesetzt.

Düster sehe es nach dieser Rechnung beispielsweise in Südhessen aus: Im Landkreis Bergstraße fehlen vier Rheumatologen, im Landkreis-Darmstadt-Dieburg fünf, im Kreis Groß-Gerau vier und im Odenwald zwei.

Vor allem Patienten mit entzündlichen Erkrankungen klagten über mangelnde Versorgung und lange Wartezeiten bei Fachärzten. Die Rheuma-Liga fordert, die Bedarfsplanung flexibler zu gestalten. Bislang sei die Zulassung von Rheumatologen in unterversorgten Bezirken lediglich über Sonderbedarf möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »