Ärzte Zeitung, 21.09.2011

100 Euro mehr pro Füllung: GOZ-Novelle verabschiedet

BERLIN (dpa). Deutschlands Zahnärzte sollen ab 2012 rund 345 Millionen Euro pro Jahr mehr verdienen. Das sieht die veränderte Gebührenordnung für die rund 66.000 Zahnärzte (GOZ) vor, die das Bundeskabinett am Mittwoch beschlossen hat.

Gesetzlich Krankenversicherte müssen mit Kostensteigerungen von bis zu 74 Euro für eine Vollkrone, bis zu 100 Euro für eine zweiflächige Einlagefüllung und bis zu 237 Euro für eine Teleskopkrone rechnen, errechnete der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung.

164 Millionen der Mehrkosten entfallen laut Regierung auf Privathaushalte, 114 Millionen auf private Krankenkassen. Deren Verband kritisierte, die Zahnärzte hätten eigentlich gar keinen Nachholbedarf.

Die Regierung betonte, seit 1988 sei die GOZ nicht überarbeitet worden. Geregelt wird, was Privatpatienten bezahlen müssen - und Kassenpatienten bei Behandlungen jenseits von Standardleistungen. Der Bundesrat muss noch zustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »