Ärzte Zeitung, 29.09.2011

Brüssel macht Weg frei für Lebensmittel-Kennung

BRÜSSEL (dpa). Die EU macht Angaben zu Kalorien, Zucker und Fett auf allen Lebensmitteln zur Pflicht. Verbraucher sollen so Dickmacher im Supermarktregal leichter erkennen.

Die EU-Minister beschlossen am Donnerstag in Brüssel einstimmig neue Regeln für die Kennzeichnung von Lebensmitteln und Getränken. Die Branche muss künftig auf die Rückseite der Verpackung den Kaloriengehalt sowie den Anteil von sechs Inhaltsstoffen aufdrucken.

Hersteller dürfen LebensmittelImitate wie Analogkäse nicht mehr als Käse bezeichnen. Um der Industrie die Umstellung zu erleichtern, sind die Vorgaben aber erst ab 2014 Pflicht.

Die von Verbraucherschützern geforderte Lebensmittel-Ampel ist in der EU schon länger vom Tisch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »