Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Jeder fünfte Berliner lebt von Sozialleistungen

BERLIN (ami). Rund 7,8 Millionen Menschen in Deutschland haben am Jahresende 2009 Hilfen zum Lebensunterhalt bezogen. Das war knapp jeder Zehnte (9,5 Prozent).

Doch nirgendwo ist die Armut so groß wie in der Hauptstadt Berlin. Dort erhielt Ende 2009 fast jeder fünfte Einwohner Transferleistungen wie Arbeitslosengeld oder "Sozialhilfe".

Die Quote in Berlin ist dabei im Vergleich zu 2008 leicht von 19,3 auf 19,5 Prozent gestiegen. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nun mit.

Den geringsten Anteil an Transferleistungsbeziehern hatten Bayern mit 4,9 Prozent und Baden-Württemberg mit 5,4 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »