Ärzte Zeitung, 18.10.2011

Jeder fünfte Berliner lebt von Sozialleistungen

BERLIN (ami). Rund 7,8 Millionen Menschen in Deutschland haben am Jahresende 2009 Hilfen zum Lebensunterhalt bezogen. Das war knapp jeder Zehnte (9,5 Prozent).

Doch nirgendwo ist die Armut so groß wie in der Hauptstadt Berlin. Dort erhielt Ende 2009 fast jeder fünfte Einwohner Transferleistungen wie Arbeitslosengeld oder "Sozialhilfe".

Die Quote in Berlin ist dabei im Vergleich zu 2008 leicht von 19,3 auf 19,5 Prozent gestiegen. Das teilte das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nun mit.

Den geringsten Anteil an Transferleistungsbeziehern hatten Bayern mit 4,9 Prozent und Baden-Württemberg mit 5,4 Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »