Ärzte Zeitung, 26.10.2011

Südwesten: Grün-Rot wickelt Uni-Medizin-Gesetz ab

STUTTGART (fst). Die grün-rote Landesregierung in Baden-Württemberg treibt die Rücknahme des Universitätsgesetzes voran.

Ziel des noch von der schwarz-gelben Regierung im Februar beschlossenen Gesetzes war es, die vier Uni-Klinika des Landes und ihre medizinischen Fakultäten zu einer Körperschaft zusammenzubinden.

Dies hatte heftige Proteste an den Universitäten ausgelöst. Der Wissenschaftsausschuss des Landtags hat nun kürzlich einem Entwurf zur "Rückabwicklung" des umstrittenen Gesetzes zugestimmt.

 Am 9. November steht die zweite Lesung des Gesetzes im Landtag an. Man korrigiere so eine "falsche Weichenstellung", hieß es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »