Ärzte Zeitung, 03.11.2011

Deutsche dopen sich mit Arzneimitteln

BERLIN (af). Schüler und Studenten, Autofahrer und Sportler missbrauchen Medikamente, um ihre Leistung und Konzentrationsfähigkeit zu steigern.

Darauf haben die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände, der ADAC und der Deutsche Olympische Sportbund hingewiesen.

Sie kündigten am Donnerstag in Berlin an, bei der Aufklärung über Nebenwirkungen von Arzneimitteln künftig zusammenzuarbeiten.

Etwa 1,5 Millionen Menschen in Deutschland gelten als medikamentenabhängig. Auch rezeptfreie Medikamente wie Abführmittel und Nasensprays könnten missbraucht werden, sagte ABDA-Präsident Heinz-Günter Wolf.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72969)
Organisationen
ABDA (696)
Personen
Heinz-Günter Wolf (82)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »