Ärzte Zeitung, 17.11.2011

Kabinett hat neue GOZ beschlossen

BERLIN (HL). Nach dem Bundesrat hat nun auch das Bundeskabinett die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) beschlossen. Die Rechtsverordnung tritt am 1. Januar in Kraft.

Trotz neuer Leistungen, die dem zahnmedizinischen Fortschritt Rechnung tragen, stößt die Novelle bei allen Beteiligten auf Kritik.

Die Zahnärzte monieren, dass die Honorare nicht angehoben worden sind und haben Verfassungsbeschwerde angekündigt.

Die PKV ist unzufrieden, weil die GOZ keine Öffnungsklausel enthält, die Selektivverträge möglich machen kann. Nach wie vor im Reformstau befindet sich die GOÄ.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »