Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Mehr Fälle von häuslicher Gewalt in Hessen

WIESBADEN (ine). In Hessen hat sich die Zahl der Fälle von häuslicher Gewalt im vergangenen Jahr erhöht. Die Fallzahlen sind im Vergleich zu 2009 von 7541 auf 7764 gestiegen.

Die Täter würden zunehmend angezeigt werden, heißt es in einer Mitteilung des Sozialministeriums in Wiesbaden. Allerdings liege die Dunkelziffer immer noch um ein Vielfaches höher.

2010 wurden 9922 schwere und gefährliche Körperverletzungen in Hessen registriert, davon waren 10,8 Prozent Fälle häuslicher Gewalt. 43 der 331 Tötungsdelikte waren auf häusliche Gewalt zurückzuführen.

Nach den Polizeistatistiken sind die Täter zu mehr als 80 Prozent männlich, die Opfer zu knapp 90 Prozent Frauen.

Häusliche Gewalt sei die häufigste Ursache für Verletzungen bei Frauen, häufiger als Verkehrsunfälle, Überfälle oder Vergewaltigungen zusammen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »