Ärzte Zeitung, 14.12.2011

Psychisch kranke Senioren nicht gut versorgt

ROSTOCK (dpa). Die Gesellschaft ist nach Ansicht von Experten noch nicht genügend auf die wachsende Zahl psychiatrischer Erkrankungen bei Senioren vorbereitet.

"Es gibt zu wenig Mediziner mit der nötigen Spezialausbildung", sagte der Diplom-Pädagoge der Rostocker Gesellschaft für Gesundheit und Pädagogik (GGP), Claas Pätow, in einem dpa-Gespräch.

Schätzungen zufolge litten rund 30 Prozent aller Senioren unter psychischen Erkrankungen, nur ein sehr geringer Teil von ihnen werde angemessen behandelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »