Ärzte Zeitung, 19.01.2012

Montgomery für neue Approbationsordnung

BERLIN (bee). Der Präsident der Bundesärztekammer, Dr. Frank Ulrich Montgomery, hat dem Bundesrat empfohlen, der Änderung der Approbationsordnung zuzustimmen.

Die Verordnung sieht vor, das Hammerexamen abzuschaffen, die Allgemeinmedizin zu stärken und sieht mehr Wahlmöglichkeiten für das PJ vor. "Das sind allesamt Dinge, die wir als Ärzteschaft uneingeschränkt unterstützen", sagte Montgomery.

Der Kritik des Medizinischen Fakultätentages, der sich gegen mehr Wahlmöglichkeiten im PJ stellt, sieht Montgomery "gelassen" entgegen.

Eine Entscheidung des Bundesrats ist für den 10. Februar vorgesehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »