Ärzte Zeitung, 25.01.2012

Bundesfreiwilligendienst gewinnt an Zuspruch

BERLIN (bee). Der Bundesfreiwilligendienst ist beliebter als von Experten angenommen. Laut einer Umfrage des Bundesfamilienministeriums gibt es inzwischen mehr Interessenten als Plätze.

Für die 35.000 Stellen im Bundesfreiwilligendienst zählen die Träge rund 60.000 Bewerber. Gründe dafür können vielfaltig sein - so bekamen viele junge Menschen in den doppelten Abiturjahrgängen keinen Studienplatz und suchten nach Übergangslösungen.

Das Bundesfamilienministerium erklärte, dass eine Aufstockung der Plätze nicht geben werde. Dafür müsste der Bundestag zusätzlichen Mitteln zustimmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »