Ärzte Zeitung online, 27.01.2012

Zahl der Jugendhilfe-Einrichtungen wächst

WIESBADEN (dpa). In Deutschland gibt es so viele Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wie nie zuvor.

Etwa 29.200 Jugendzentren, Heime, Erziehungsberatungs- und Frühförderstellen wurden Ende 2010 gezählt. Das waren fünf Prozent mehr als 2006 bei der letzten Erhebung.

Dazu kamen fast 3500 Verwaltungsstellen der Jugendhilfe - 22 Prozent mehr als vier Jahre zuvor. Damit sei insgesamt ein Rekord erreicht, teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mit.

Immer mehr dieser Einrichtungen, zu denen auch Angebote der Jugendarbeit für die Freizeit und Familienferienstätten gehören, werden von freien Trägern getragen. Vereine, Wohlfahrtsorganisationen und Kirchen machen inzwischen gut drei Viertel der Träger aus.

Die Zahl der Beschäftigten in den Kinder-, Jugend- und Familieneinrichtungen erhöhte sich im Vergleichszeitraum um mehr als 15 Prozent auf 195.200. Davon arbeiteten fast 50.000 Menschen in der Heimerziehung und mehr als 20.000 in der offenen Jugendarbeit.

Fast jeder Zweite hatte einen Hochschulabschluss und gut jeder Fünfte eine Erzieherausbildung. Technisches und hauswirtschaftliches Personal sowie Kindertagesstätten werden in der Statistik nicht berücksichtigt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »