Ärzte Zeitung, 27.01.2012

Kammer Hessen für mehr Kontrolle bei Silikonkissen & Co.

FRANKFURT/MAIN (ine). Eine effektivere Prüfung und Überwachung von Medizinprodukten wie Silikonkissen, Herzschrittmachern, Hüftgelenken und Knieprothesen fordert die Landesärztekammer in Frankfurt am Main.

Sie setzt sich für einheitliche Standards und eine Verbesserung der technischen und klinischen Prüfung und Überwachung ein.

Minderwertige Brustimplantate dürften in Zukunft gar nicht erst auf den Markt gelangen, stellte Ärztekammer-Präsident Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach mit Blick Brustimplantate der französischen Firma PIP und der niederländischen Rofil in einer Mitteilung klar.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »