Ärzte Zeitung, 02.02.2012

Ausländische Kinder gehen seltener in die Kita

WIESBADEN (chb). Kinder ohne Migrationshintergrund werden fast doppelt so häufig in einer Kita oder von einer Tagesmutter betreut wie Gleichaltrige mit ausländischen Wurzeln. Dies geht aus aktuellen Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor.

So lag am 1. März 2011 die Betreuungsquote bei Kindern unter drei Jahren mit Migrationshintergrund bei 14 Prozent, in der anderen Gruppe dagegen bei 30 Prozent.

Ein Vergleich zu den beiden Vorjahren zeige allerdings, dass die Betreuungsquote in beiden Gruppen gestiegen ist. Bei Kindern mit Migrationshintergrund um drei Prozent, bei den anderen um fünf Prozent.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »