Ärzte Zeitung, 02.02.2012

Pro Tag sterben drei Kinder durch Unfälle

WIESBADEN (ras). Im Jahr 2009 sind 1076 Kinder und Jugendliche an den Folgen von Unfällen, Gewalt oder Selbstverletzungen gestorben.

Damit, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden, verloren 2009 durchschnittlich drei Kinder und Jugendliche pro Tag durch Gewalteinwirkung ihr Leben.

Verletzungen und Vergiftungen waren zudem der häufigste Grund, dass Kinder in ein Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

Insgesamt sind im Jahr 2009 rund 199.000 Kinder unter 15 Jahren und rund 88.000 Jugendliche wegen einer Verletzung oder Vergiftung stationär aufgenommen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »