Ärzte Zeitung, 02.02.2012

Pro Tag sterben drei Kinder durch Unfälle

WIESBADEN (ras). Im Jahr 2009 sind 1076 Kinder und Jugendliche an den Folgen von Unfällen, Gewalt oder Selbstverletzungen gestorben.

Damit, so das Statistische Bundesamt in Wiesbaden, verloren 2009 durchschnittlich drei Kinder und Jugendliche pro Tag durch Gewalteinwirkung ihr Leben.

Verletzungen und Vergiftungen waren zudem der häufigste Grund, dass Kinder in ein Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

Insgesamt sind im Jahr 2009 rund 199.000 Kinder unter 15 Jahren und rund 88.000 Jugendliche wegen einer Verletzung oder Vergiftung stationär aufgenommen worden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »