Ärzte Zeitung, 28.02.2012

Zahl tödlicher Arbeitsunfälle gestiegen

DORTMUND (dpa). Die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle in Deutschland ist 2010 erstmals seit vier Jahren wieder gestiegen, und zwar auf 674.

Dieser Anstieg um acht Prozent liegt höher als das Wachstum bei der Beschäftigung. Derselbe Trend ergab sich nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BAuA in Dortmund auch bei den Arbeitsunfällen insgesamt.

Sie lagen 2010 bei 1.045.816 - ein Plus von 7,3 Prozent. Die Bundesanstalt erklärte den Anstieg am Dienstag zum Teil mit der wirtschaftlichen Erholung.

Wenn mehr Menschen Arbeitsplätze haben, können auch mehr Unfälle passieren. Der Anstieg war allerdings überproportional. Die Zahl der Unfälle je 1000 Vollzeitstellen wuchs um 1,6 auf 27,4. Die Quote der tödlichen Unfälle stieg um 0,001 auf 0,018.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »