Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Regierung will mehr Prävention, aber kein Gesetz

BERLIN (eb). Die schwarz-gelbe Koalition will noch in dieser Legislaturperiode das Thema "Prävention" angehen. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Johannes Singhammer kündigte für die zweite Jahreshälfte 2012 eine "Nationale Präventionskonferenz" an.

Auf der Veranstaltung "Gesprächskreis Gesundheit" des BVMed erklärte der Gesundheitspolitiker, es solle eine "koordinierende Plattform etabliert werden, um vorhandene Initiativen und Organisationen zu bündeln."

Darüber hinaus seien Schwerpunktthemen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Adipositas geplant.

Ein eigenes Präventionsgesetz lehnte Singhammer aber erneut ab. Man verfolge eher einen "kooperativen Ansatz", der über die Bundeskompetenzen hinausgeht, sagte Singhammer.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (72004)
Organisationen
BVMed (305)
Krankheiten
Adipositas (2964)
Personen
Johannes Singhammer (174)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »