Ärzte Zeitung, 01.03.2012

Regierung will mehr Prävention, aber kein Gesetz

BERLIN (eb). Die schwarz-gelbe Koalition will noch in dieser Legislaturperiode das Thema "Prävention" angehen. Der CSU-Bundestagsabgeordnete Johannes Singhammer kündigte für die zweite Jahreshälfte 2012 eine "Nationale Präventionskonferenz" an.

Auf der Veranstaltung "Gesprächskreis Gesundheit" des BVMed erklärte der Gesundheitspolitiker, es solle eine "koordinierende Plattform etabliert werden, um vorhandene Initiativen und Organisationen zu bündeln."

Darüber hinaus seien Schwerpunktthemen zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Adipositas geplant.

Ein eigenes Präventionsgesetz lehnte Singhammer aber erneut ab. Man verfolge eher einen "kooperativen Ansatz", der über die Bundeskompetenzen hinausgeht, sagte Singhammer.

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (74603)
Organisationen
BVMed (319)
Krankheiten
Adipositas (3083)
Personen
Johannes Singhammer (174)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »