Ärzte Zeitung, 10.04.2012

Mehr BWL im Medizinstudium gefordert

NEU-ISENBURG (bee). In der Medizinerausbildung in Deutschland stehe bislang ein Durchbruch für eine flächendeckende Neuausrichtung aus.

Zwar gebe es viele Modellstudiengänge mit vielversprechenden Ansätzen, doch diese reichten nicht aus, heißt es in einer Studie des Institutes Arbeit und Technik an der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen.

Die Studienautoren um Dr. Josef Hilbert werben dafür, dass in der Ausbildung auch mehr Kompetenzen in den Gesundheitswissenschaften sowie betriebswissenschaftliche Kenntnisse und Kommunikationstechniken gelehrt und erlernt werden müssten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »