Ärzte Zeitung, 16.04.2012

116117 seit Montagabend am Start

BERLIN (af). Die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116117 ist freigeschaltet. Seit Montagabend erreichen annähernd 85 Prozent der Menschen in Deutschland über diese Nummer die ihrem Standort nächstgelegene Arztpraxis in Bereitschaft.

So lautet zumindest das Versprechen der Kassenärztlichen Vereinigungen, die diesen Dienst organisieren und mit drei bis fünf Millionen Euro im Jahr finanzieren.

In Baden-Württemberg, dem Saarland, Teilen von Rheinland-Pfalz und von Hessen geht der Dienst erst im Laufe des Jahres 2012 an den Start.

www.116117info.de

[17.04.2012, 16:10:57]
Dr. Hartmut Rodina 
116117 seit Montagabend am Start
schlimm ist nur, dass dieser kostenlose Patientenservice (3-5 Millionen Euro im Jahr) aus dem Ärztehonorar als Vorwegabzug finaziert wird - auch für Privatpatienten. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »