Ärzte Zeitung, 16.04.2012

116117 seit Montagabend am Start

BERLIN (af). Die bundesweite Rufnummer für den ärztlichen Bereitschaftsdienst 116117 ist freigeschaltet. Seit Montagabend erreichen annähernd 85 Prozent der Menschen in Deutschland über diese Nummer die ihrem Standort nächstgelegene Arztpraxis in Bereitschaft.

So lautet zumindest das Versprechen der Kassenärztlichen Vereinigungen, die diesen Dienst organisieren und mit drei bis fünf Millionen Euro im Jahr finanzieren.

In Baden-Württemberg, dem Saarland, Teilen von Rheinland-Pfalz und von Hessen geht der Dienst erst im Laufe des Jahres 2012 an den Start.

www.116117info.de

[17.04.2012, 16:10:57]
Dr. Hartmut Rodina 
116117 seit Montagabend am Start
schlimm ist nur, dass dieser kostenlose Patientenservice (3-5 Millionen Euro im Jahr) aus dem Ärztehonorar als Vorwegabzug finaziert wird - auch für Privatpatienten. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »