Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Grüne fordern straffreie Haschisch-Therapien

BERLIN (af). Die Fraktion der Grünen hat am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages einen erneuten Anlauf unternommen, den Gebrauch von Cannabis aus medizinischen Gründen zu entkriminalisieren.

Die Regierung solle gesetzlich regeln, dass Menschen, die Cannabis aufgrund einer ärztlichen Empfehlung verwenden, strafrechtlich nicht verfolgt werden können, lautet ihr Antrag.

Zudem solle der Gesundheitsminister Fachleute damit beauftragen, eine mögliche Erstattungsfähigkeit von Cannabis-Medikamenten im Off-Label-Use zu bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »