Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Grüne fordern straffreie Haschisch-Therapien

BERLIN (af). Die Fraktion der Grünen hat am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Bundestages einen erneuten Anlauf unternommen, den Gebrauch von Cannabis aus medizinischen Gründen zu entkriminalisieren.

Die Regierung solle gesetzlich regeln, dass Menschen, die Cannabis aufgrund einer ärztlichen Empfehlung verwenden, strafrechtlich nicht verfolgt werden können, lautet ihr Antrag.

Zudem solle der Gesundheitsminister Fachleute damit beauftragen, eine mögliche Erstattungsfähigkeit von Cannabis-Medikamenten im Off-Label-Use zu bewerten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »