Ärzte Zeitung, 20.05.2012

Von der Leyen: Betreuungsgeld regelmäßig überprüfen

BERLIN (dpa). Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) plädiert dafür, die Wirkung des auch in Union heftig umstrittenen Betreuungsgeldes regelmäßig überprüfen zu lassen.

"Die Frage ist, ob es Eltern gibt, die wegen des Betreuungsgelds auf einen Kitaplatz verzichten und auch keine anderen Spielmöglichkeiten für ihre ein- oder zweijährigen Kinder suchen", sagte von der Leyxen dem "Spiegel".

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) sicherte der CSU derweil die Finanzierung des Betreuungsgeldes ab 2013 zu.

Wissenschaft und Wirtschaft rechnen mit einem weit größeren Bedarf an Krippenplätzen als die Bundesregierung, die von 130.000 fehlenden Kitaplätzen ausgeht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »