Ärzte Zeitung, 11.06.2012

Ministerin lobt European Medical School

GÖTTINGEN (bee). Kurz vor dem Start der European Medical School Oldenburg Groningen (EMS) in Oldenburg hat die niedersächsische Wissenschaftsministerin Professor Johanna Wanka den Studiengang ausdrücklich gelobt.

"Es ist ein sehr richtiger Ansatz, der in Oldenburg gemeinsam mit der Fakultät im niederländischen Groningen verfolgt wird", sagte die Ministerin auf dem Medizinischen Fakultätentag in Göttingen.

In einem europäischen Ranking sei die Medizinische Fakultät in Groningen in sieben Kategorien auf dem ersten Platz.

Lob für den neuen Studiengang kam auch von Professor Peter Oberender von der Universität Bayreuth. "Was dort gemacht wird, finde ich super. Es müssen neue Wege gegangen werden", erklärte er in Göttingen.

Die Pläne für die Neugründung der Medical School in Oldenburg wurden in den vergangenen Jahren heftig kritisiert. Zu den Kritikern gehörten vor allem die Landesärztekammer Niedersachsen sowie der Medizinische Fakultätentag.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »