Ärzte Zeitung, 12.06.2012

SPD und Grüne in NRW einigen sich auf Koalition

DÜSSELDORF (dpa). Nordrhein-Westfalen soll auch weiterhin von einer rot-grünen Koalition regiert werden.

Einen Monat nach ihrem klaren Sieg bei der Landtagswahl haben sich SPD und Grüne auf die Fortsetzung ihres Regierungsbündnisses geeinigt. Bis 2017 will Rot-Grün im Haushalt eine Milliarde Euro einsparen.

Beide Parteien haben sich darauf geeinigt, dass die SPD ein weiteres Ministerium bekommt. Die Grünen behalten ihre drei Ministerien, darunter auch das Gesundheitsministerium.

An diesem Freitag müssen Sonderparteitage von SPD und Grünen das Vertragswerk noch beschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »