Ärzte Zeitung, 13.06.2012

Mundgesundheit macht Fortschritte

BERLIN (bee). Die Mundgesundheit hat sich in Deutschland in allen Altersgruppen deutlich verbessert. Davon geht die Bundesregierung in einer Antwort auf eine parlamentarische Frage der Grünen aus.

Allerdings steigen seit Jahren die Parodontalbehandlungen. Nach Angaben der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) wurden 2005 rund 815.200 Patienten versorgt, 2009 gab es schon 952.000 Fälle.

Handlungsbedarf sieht die Bundesregierung vor allem bei Gruppenprophylaxe in Kindertagesstätten und Grundschulen. Zwar werden schon viele auch sozial schwächere Kinder erreicht, dies sei aber ausbaufähig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »