Ärzte Zeitung, 14.06.2012

Grüne: Cannabis-Konsumenten entkriminalisieren!

BERLIN (fst). Die Grünen im Bundestag werben dafür, Cannabis für den Eigenverbrauch straffrei zu stellen.

Das soll für dessen Anbau, Erwerb, Gebrauch und kostenlose Abgabe gelten, heißt es in einem Antrag, der am Donnerstag im Bundestag ohne Beratung an den Gesundheitsausschuss überwiesen wurde.

Je nach Bundesland sei die Verfolgungspraxis bisher sehr unterschiedlich. Pro Jahr würden rund 100.000 Delikte im Zusammenhang mit Cannabis in der Kriminalstatistik vermerkt.

Die Grünen beklagen eine "unverhältnismäßige Kriminalisierung der Eigenverbraucher" und vertreten die Ansicht, die "überwiegende Mehrzahl" der Konsumenten praktiziere "keinen riskanten Gebrauch" von Cannabis.

Zudem spricht sich die Fraktion für eine interdisziplinär besetzte Kommission aus, die das Betäubungsmittelrecht evaluiert und Reformvorschläge macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »