Ärzte Zeitung, 19.06.2012

400 Millionen Euro für Sprachförderung in Kitas

BERLIN (ras). In den vergangenen Monaten sind weitere 1000 Kindertageseinrichtungen zu "Schwerpunkt-Kitas Sprache und Integration" ausgebaut worden. Damit ist deren Gesamtzahl bundesweit auf 4000 Schwerpunkt-Kitas gewachsen.

Bis zum Jahr 2014 stellt der Bund für die "Offensive Frühe Chancen" rund 400 Millionen Euro zur Verfügung. Mit den 1000 neuen Angeboten in den Kitas würde noch mehr Kindern der Zugang zu alltagsintegrierter Sprachförderung geöffnet, hofft das Bundesfamilienministerium.

Die "Offensive Frühe Chancen" richtet sich auch an Kindertageseinrichtungen, die Kinder unter drei Jahren betreuen. Besonders berücksichtigt werden Kitas, die überdurchschnittlich häufig von Kindern mit besonderem Sprachförderbedarf besucht werden.

Neben der sprachpädagogischen Arbeit mit den Kindern bildet die Qualifizierung und fachliche Begleitung des Kita-Teams einen weiteren Schwerpunkt.

Von den rund 400 Millionen Euro, die der Bund für die "Offensive Frühe Chancen" zur Verfügung stellt, erhält jede geförderte Einrichtung 25.000 Euro und jeder Einrichtungsverbund 50.000 Euro pro Jahr.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »