Ärzte Zeitung online, 21.06.2012

DGIIN mit neuem Vorstand

KÖLN (eb). Die internistischen Intensivmediziner haben einen neuen Vorstand.

Auf ihrer Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin (DGIIN) in Köln haben sie den Braunschweiger Nephrologen Professor Horst Kierdorf zum Präsidenten gewählt.

Er folgt auf Professor Michael Buerke. Zum "President Elect" wurde Privatdozent Stefan Kluge aus Hamburg bestimmt - er wird 2014 das Amt von Kierdorf übernehmen.

Kierdorf will sich während seiner Amtszeit für Vernetzung einsetzen, teilte die Gesellschaft mit. "Schließlich ist kaum eine andere medizinische Disziplin so vom technischen und pharmazeutischen Fortschritt geprägt wie die Intensiv- und Notfallmedizin", sagte er laut Mitteilung.

Kierdorf beklagte, dass das Fach immer noch "zu stark als seelenlose Apparatemedizin" wahrgenommen werde. Dieses Bild will er mit verstärkter Öffentlichkeitsarbeit wieder etwas gerade rücken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »