Ärzte Zeitung, 29.06.2012

Patientenbeauftragter begrüßt IvF-Pläne

BERLIN (bee). Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Wolfgang Zöller (CSU), hat den Vorschlag der Bundesländer zur "Saarbrücker Erklärung" bei ungewollter Kinderlosigkeit begrüßt.

Die Gesundheitsministerkonferenz der Länder hatten darin an Bund und Kassen appelliert, sich auf neue Finanzierungen zu einigen, so dass Paare nur noch 25 Prozent der IvF-Kosten tragen müssen.

Allerdings wollen sich die Länder angesichts knapper Haushalte aus der Finanzierung heraus halten.

"Ich fordere nun alle Beteiligten auf, konstruktiv an einer praktikablen und schnellen Umsetzung mitzuarbeiten", so Zöller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »