Ärzte Zeitung, 05.07.2012

Down-Syndrom-Bluttest ruft Protest hervor

BERLIN (dpa/bee). Der Behinderten-Bundesbeauftragte Hubert Hüppe (CDU) hat die Bundesländer zum Verbot eines neuen Schwangerschafts-Bluttests auf das Down-Syndrom aufgerufen.

"Ich halte den Test für illegal", sagte Hüppe in Berlin. Ein in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten bestätige, dass er kein zulässiges Diagnosemittel nach dem Gendiagnostikgesetz sei.

Es sei vielmehr zu befürchten, dass die "Rasterfahndung" nach Menschen mit Down-Syndrom verstärkt werde.

Der Test des Konstanzer Unternehmens "LifeCodexx" soll im Juli auf den Markt kommen und wird nicht von der GKV erstattet.

BÄK-Präsident Montgomery verwies darauf, dass die Gesellschaft sich für die Pränatal-Diagnostik entschieden habe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »