Ärzte Zeitung, 13.07.2012

Vier Kliniken fusionieren in Frankfurt

FRANKFURT/MAIN (ine). In Frankfurt/Main fusionieren vier gemeinnützige Kliniken. Die Frankfurter Stiftungskrankhäuser GmbH ist ab 2013 Träger von Bürgerhospital, Clementine Kinderhospital, Hospital zum Heiligen Geist und Krankenhaus Nordwest.

Die Kommunalholding umfasst mehr als 1200 Betten und 2500 Mitarbeiter. Die Standorte bleiben erhalten. Ziel sei eine Stärkung der Krankenhäuser, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung.

Der Verbund sei für Kooperationen mit anderen Kliniken im Rhein-Main-Gebiet offen: Geplant sei etwa ein gemeinsamer OP-Trakt von Bürgerhospital und Marienkrankenhaus.

Das Krankenhaus Nordwest kooperiert bereits mit dem Klinikum Frankfurt-Höchst, den Kliniken des Main-Taunus-Kreises und dem Uniklinikum, mit dem 2009 das Universitäre Zentrum für Tumorerkrankungen gegründet wurde.

Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) begrüßte den Verbund, der "Patientenversorgung und Wirtschaftlichkeit" stärke und verwies auf sein Konzept für Kooperationen von kommunalen Trägern, das im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »