Ärzte Zeitung, 13.07.2012

Vier Kliniken fusionieren in Frankfurt

FRANKFURT/MAIN (ine). In Frankfurt/Main fusionieren vier gemeinnützige Kliniken. Die Frankfurter Stiftungskrankhäuser GmbH ist ab 2013 Träger von Bürgerhospital, Clementine Kinderhospital, Hospital zum Heiligen Geist und Krankenhaus Nordwest.

Die Kommunalholding umfasst mehr als 1200 Betten und 2500 Mitarbeiter. Die Standorte bleiben erhalten. Ziel sei eine Stärkung der Krankenhäuser, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung.

Der Verbund sei für Kooperationen mit anderen Kliniken im Rhein-Main-Gebiet offen: Geplant sei etwa ein gemeinsamer OP-Trakt von Bürgerhospital und Marienkrankenhaus.

Das Krankenhaus Nordwest kooperiert bereits mit dem Klinikum Frankfurt-Höchst, den Kliniken des Main-Taunus-Kreises und dem Uniklinikum, mit dem 2009 das Universitäre Zentrum für Tumorerkrankungen gegründet wurde.

Hessens Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) begrüßte den Verbund, der "Patientenversorgung und Wirtschaftlichkeit" stärke und verwies auf sein Konzept für Kooperationen von kommunalen Trägern, das im Herbst der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »