Ärzte Zeitung online, 06.08.2012

Stammzellenforschung

Webseite warnt vor falschen Hoffnungen

KÖLN (tau). Ärzte und Patienten können sich auf der neuen Website des Kompetenznetzwerks Stammzellforschung Nordrhein-Westfalen über erprobte und fragwürdige Stammzelltherapien informieren.

Aufklärung ist nach Angaben der Geschäftsstellenleiterin Ira Herrmann wichtig, weil über 100 Kliniken weltweit ungeprüfte Anwendungen an schwerkranke Patienten verkaufen.

"Wir wollen mit Informationen dagegen vorgehen, dass die Hoffnung von kranken Menschen ausgenutzt wird", sagt Herrmann.

Der Internetauftritt bietet Interessierten außerdem Informationen zu neuen Forschungsvorhaben, geplanten Anwendungen oder ethischen und rechtlichen Fragestellungen.

Anlass der Neugestaltung ist das zehn-jährige Bestehen des Kompetenznetzwerks. Unter seinem Dach forschen mehr als 35 nordrhein-westfälische Institute und Kliniken. Das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW fördert die Netzwerkarbeit mit 330.000 Euro im Jahr.

www.stammzellen.nrw.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. Offenbar fällt es aber schon Kindern schwer, ihre Bewegungsmuster zu ändern. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethische Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »