Ärzte Zeitung, 12.08.2012

Neue Bereitschaftsdienstnummer

116117 kommt in Niedersachsen gut an

HANNOVER (cben). Mehr als 64.000 Mal haben die Niedersachsen die neue Bereitschaftsdienstnummer 116117 seit ihrer Einführung am 16. April 2012 angewählt. Das teilte die KV Niedersachsen mit.

"Die neue Nummer hat sich in Niedersachsen sehr schnell durchgesetzt. Damit wählen bereits zwei Drittel der Bürger, die den ärztlichen Bereitschaftsdienst telefonisch erreichen möchte, die neue Telefonnummer", sagte jetzt Mark Barjenbruch, Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen.

Die 116 117 funktioniert ohne Vorwahl und unabhängig davon, ob vom Festnetz oder Mobiltelefon angerufen wird.

Die 116 117 ist für alle gedacht, die außerhalb der ärztlichen Sprechstundenzeiten ärztliche Hilfe benötigen. Die Anrufer werden mit dem ärztlichen Bereitschaftsdienst in ihrer Nähe verbunden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »