Ärzte Zeitung, 08.10.2012

Gauck

Lob für das Kuratorium Deutsche Altershilfe

BONN (dpa). Bundespräsident Joachim Gauck hat dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle der älteren Menschen gedankt.

"Das KDA hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine humanere Gesellschaft zu schaffen", sagte Gauck in seiner Festansprache bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen am Freitag in Bonn.

Wenn es gelinge, mit dem Alter und all den Ängsten, die dazugehörten, reifer umzugehen und sie letztlich zu akzeptieren, werde die Gesellschaft eine humanere sein.

Die Mitarbeiter des Kuratoriums arbeiteten an einem großen Ziel, sagte Gauck. Sie und die Pflegekräfte im Land rief er dazu auf, ihre Arbeitsorte zu Orten der Begegnung zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »