Ärzte Zeitung, 08.10.2012

Gauck

Lob für das Kuratorium Deutsche Altershilfe

BONN (dpa). Bundespräsident Joachim Gauck hat dem Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) für seine jahrzehntelange Arbeit zum Wohle der älteren Menschen gedankt.

"Das KDA hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine humanere Gesellschaft zu schaffen", sagte Gauck in seiner Festansprache bei der Feier zum 50-jährigen Bestehen am Freitag in Bonn.

Wenn es gelinge, mit dem Alter und all den Ängsten, die dazugehörten, reifer umzugehen und sie letztlich zu akzeptieren, werde die Gesellschaft eine humanere sein.

Die Mitarbeiter des Kuratoriums arbeiteten an einem großen Ziel, sagte Gauck. Sie und die Pflegekräfte im Land rief er dazu auf, ihre Arbeitsorte zu Orten der Begegnung zu machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »