Ärzte Zeitung, 26.10.2012

Berufshaftpflicht

Hebammen hoffen weiter auf schnelle Hilfe

BERLIN (dpa). Nach einem Treffen im Kanzleramt machen sich Deutschlands Hebammen Hoffnung auf Verbesserungen ihrer finanziellen Lage.

Selbstständige Hebammen beklagten seit längerem, dass sie durch Anhebungen der Tarife für die Berufshaftpflicht in existenzielle Nöte gerieten.

"Das Grundsatzproblem der Haftpflichtversicherungen wird in einer Arbeitsgruppe weiter bearbeitet", sagte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums am Donnerstag in Berlin.

Laut Verein "Hebammen für Deutschland" soll es in der Arbeitsgruppe auch um Vergütung und Ausbildung gehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »