Freitag, 25. Juli 2014
Ärzte Zeitung, 18.01.2013

DAK-Projekt

Gesunde Schulen erhöhen die Leistung

LÜNEBURG. Sind Arbeits- und Lernbedingungen an Schulen gut, beeinflusst das positiv Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Schüler.

Dies war Ausgangspunkt einer Initiative der DAK-Gesundheit und der Leuphana Universität Lüneburg, bei der Gesundheitsförderung mit Qualitätsentwicklung verknüpft wurde. Die Träger des Projekts haben nun erste Ergebnisse vorgestellt.

Teilgenommen haben 30 Schulen mit 1600 Lehrern und 26.000 Schülern. Von diesen konnten 82 Prozent nach drei Jahren "nachhaltige, gesundheitsfördernde Verbesserungen im Lern- und Arbeitsumfeld vorweisen", heißt es.

Dazu gehörten etwa "Lärmampeln", die den Lärmpegel im Unterricht anzeigen oder die Einrichtung von "Bewegungsräumen". (fst)

|
Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (60071)
Schule (545)
Organisationen
DAK (1263)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Überversorgung: Praxisaufkauf als neue Drohkulisse

Ordenlich Sprengstoff haben die Gesundheitsweisen in ihr Gutachten gesteckt: Ab 200 Prozent Versorgungsgrad sollen KVen Arztsitze aufkaufen, wird dort empfohlen. Werden Praxen bald zwangsweise dichtgemacht? mehr »

Daniel Bahr: "Hier werde ich als Sozialist bezeichnet"

Seit sechs Monaten berät Ex-Gesundheitsminister Daniel Bahr einen unparteiischen Think Tank in den USA. Im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung" erzählt er, warum viele US-Amerikaner Deutschland für sozialistisch halten. mehr »

Pflegeheime: Influenza-Prävention mangelhaft

Influenza-Erkrankungen in Alten- und Pflegeheimen sind oft lebensgefährlich. Bei der Prävention und beim Management von Ausbrüchen liegt aber vieles im Argen, heißt es in einer neuen Analyse. mehr »