Ärzte Zeitung, 18.01.2013

DAK-Projekt

Gesunde Schulen erhöhen die Leistung

LÜNEBURG. Sind Arbeits- und Lernbedingungen an Schulen gut, beeinflusst das positiv Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Schüler.

Dies war Ausgangspunkt einer Initiative der DAK-Gesundheit und der Leuphana Universität Lüneburg, bei der Gesundheitsförderung mit Qualitätsentwicklung verknüpft wurde. Die Träger des Projekts haben nun erste Ergebnisse vorgestellt.

Teilgenommen haben 30 Schulen mit 1600 Lehrern und 26.000 Schülern. Von diesen konnten 82 Prozent nach drei Jahren "nachhaltige, gesundheitsfördernde Verbesserungen im Lern- und Arbeitsumfeld vorweisen", heißt es.

Dazu gehörten etwa "Lärmampeln", die den Lärmpegel im Unterricht anzeigen oder die Einrichtung von "Bewegungsräumen". (fst)

Topics
Schlagworte
Politik & Gesellschaft (71561)
Schule (632)
Organisationen
DAK (1449)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

WADA beweist Doping von über 1000 russischen Athleten

Die Welt-Anti-Doping Agentur (WADA) hat heute die Ergebnisse ihrer Ermittlungen zur staatlichen Dopingpolitik in Russland vorgelegt. mehr »

Älteste Pockenviren entdeckt

Die Mumie von Pharao Ramses V. weist Narben auf – Bislang dachte man, er sei an Pocken gestorben. Neue DNA-Forschungen bei einer anderen Mumie ergeben jedoch, dass der tödliche Erreger vielleicht gar nicht so alt ist. mehr »