Ärzte Zeitung, 27.02.2013

Hamburg

74,5 Millionen Euro mehr für Kliniken

HAMBURG. Die Krankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Hamburg haben sich auf einen Landesbasisfallwert von 3104 Euro für 2013 geeinigt. Hinzu kommt noch ein Ausgleich in Höhe von fünf Euro für eine Fehlschätzungskorrektur aus 2012.

Das Landesbudget für stationäre Behandlungen wird rund 1,8 Milliarden Euro betragen. Damit erhalten die Kliniken in der Hansestadt rund 74,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Die Vertragspartner bewerteten ihren Abschluss als ein "erfreuliches Signal für die Handlungsfähigkeit der Selbstverwaltung." Die Kliniken in der Hansestadt liegen mit dem Wert über den Abschlüssen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »