Ärzte Zeitung, 27.02.2013

Hamburg

74,5 Millionen Euro mehr für Kliniken

HAMBURG. Die Krankenhausgesellschaft und die Krankenkassen in Hamburg haben sich auf einen Landesbasisfallwert von 3104 Euro für 2013 geeinigt. Hinzu kommt noch ein Ausgleich in Höhe von fünf Euro für eine Fehlschätzungskorrektur aus 2012.

Das Landesbudget für stationäre Behandlungen wird rund 1,8 Milliarden Euro betragen. Damit erhalten die Kliniken in der Hansestadt rund 74,5 Millionen Euro mehr als im Vorjahr.

Die Vertragspartner bewerteten ihren Abschluss als ein "erfreuliches Signal für die Handlungsfähigkeit der Selbstverwaltung." Die Kliniken in der Hansestadt liegen mit dem Wert über den Abschlüssen in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein. (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »