Ihre Meinung ist gefragt: Machen Sie bei unserer Online-Umfrage mit!

Ärzte Zeitung, 25.03.2013

Uniklinik Essen

Finanzspritze für Institut für Allgemeinmedizin

KÖLN. Das Institut für Allgemeinmedizin am Universitätsklinikum Essen erhält eine Finanzspritze zum Ausbau der allgemeinmedizinischen Forschung und Lehre.

Das nordrhein-westfälische Wissenschaftsministerium will das Institut in diesem und im kommenden Jahr mit jeweils 235.000 Euro fördern - vorausgesetzt, der Landeshaushalt wird verabschiedet.

"Mit den angekündigten Mitteln, die wir vor allem für die Einstellung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einsetzen werden, sind die vorgesehenen innovativen Konzepte für die allgemeinmedizinische Lehre und hausärztliche Versorgungsforschung umsetzbar", begrüßt Institutsdirektor Professor Stefan Gesenhues die Aussicht auf zusätzliche Mittel. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »