Ärzte Zeitung, 01.10.2013

Bundestagswahl

Papier stellt Fünf-Prozent-Hürde in Frage

MÜNCHEN.Der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat die Fünf-Prozent-Hürde bei der Bundestagswahl in Frage gestellt.

Er hält eine Drei-Prozent-Hürde wie bei der Europawahl erwägenswert. FDP und die AfD seien mit jeweils über zwei Millionen Wählern keine Splitterparteien. Komme es zu einer großen Koalition, dann sei die Opposition so schwach, dass sie keinen Untersuchungsausschuss durchsetzen könne. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »