Ärzte Zeitung online, 09.10.2013

Bayern

Eine Ärztin wird Gesundheitsministerin

MÜNCHEN. Bayern bekommt ein eigenes Gesundheitsministerium. Beim Umbau der Staatsregierung hat Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer den Bereich Gesundheit aus dem Umweltministerium ausgegliedert und die bisherige Gesundheitsstaatssekretärin Melanie Huml zur Ministerin befördert.

Melanie Huml ist 38 Jahre alt und approbierte Ärztin. In den vergangenen fünf Jahren war Huml, die in Bamberg geboren wurde, Staatssekretärin im Umwelt- und Gesundheitsministerium und zuvor ein Jahr lang Staatssekretärin im Sozialministerium.

Der bisherige Umwelt- und Gesundheitsminister Marcel Huber bleibt Umweltminister.

Neue Sozialministerin wird die bisherige Europaministerin Emilia Müller, deren Nachfolgerin wird die bisherige Justizministerin Beate Merk.

Christine Haderthauer, bisher Sozialministerin, wird neue Chefin der Staatskanzlei. Der bisherige Kultusminister Ludwig Spaenle wird künftig auch für die Wissenschaft zuständig sein. (sto)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »