Ärzte Zeitung online, 14.04.2014

NRW-Ministerin fordert

Hilfe für kranke Alleinerziehende auf Kassenkosten

DÜSSELDORF. NRW-Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) und der SoVD Sozialverband Deutschland haben Haushaltshilfen für kranke Alleinerziehende als Kassenleistung gefordert.

"Eigentlich bräuchten wir vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen - vieler alleinstehender Frauen mit Kindern - eine andere und für alle geltende Regelung", sagte Steffens dem WDR-Magazin Westpol. Das müsse auf Bundesebene sichergestellt werden. Der SoVD verlangte in der Sendung vom Sonntag, dies als verpflichtende Kassenleistung im Gesetz festzuschreiben.

Das Bundesgesundheitsministerium teilte auf Westpol-Anfrage mit, die Versicherten könnten eine Krankenkasse wählen, die diese Leitung freiwillig anbiete. Eine Gesetzesänderung sei nicht geplant. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »