Ärzte Zeitung, 12.06.2014

Schlaganfall-Prähospitalbehandlung

Konzept im Saarland erfunden

BERLIN/HOMBURG.Nachtrag zum Bericht "Schlaganfall-Mobil: STEMO darf weiter retten - vorerst": Nach Mitteilung von Professor Klaus Fassbender von der Universität des Saarlandes in Homburg wurde das Konzept der Prähospitalbehandlung des akuten Schlaganfalls in Homburg erfunden, erstmals von Fassbender 2003 publiziert und erstmals am 17. November 2008 eingesetzt.

In einer randomisierten Studie wurde durch die Neurologische Klinik der Universitätsklinik des Saarlandes geprüft, welche erheblichen Zeitvorteile die Prähospitalbehandlung bringt. Erst 2011 wurde der Rettungswagen in Berlin eingesetzt, später auch in Norwegen und in den USA. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »