Ärzte Zeitung, 11.08.2015

Saarland

Gesundheits- und Arbeitsschutz im Fokus

SAARBRÜCKEN. Das Saarland soll "Musterland für ganzheitlichen Gesundheits- und Arbeitsschutz" werden. Dieses Ziel hat Umwelt- und Verbraucherschutzminister Reinhold Jost ausgegeben. Bei einem Gespräch mit Journalisten kündigte der SPD-Politiker an, auf einer Konferenz im September gemeinsam mit dem Wirtschaftsministerium, Arbeitgebern und Gewerkschaften ein "Bündnis für Arbeits- und Gesundheitsschutz Saar" ins Leben zu rufen.

Konkret strebe er unter anderem eine Selbstverpflichtung der Betriebe an. Zufriedene Arbeitnehmer kämen letztlich auch der Wertschöpfung zu Gute, argumentierte Jost. Weiter sei ein Preis für vorbildliches Handeln geplant. Zudem wolle er prüfen, ob man durch ein Bonus-Malus-System etwa in Form seltenerer oder häufigerer Kontrollen einen zusätzlichen Anreiz schaffen könne. (kud)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »