Ärzte Zeitung, 29.09.2015

Deutschland

Ein Senior in jedem dritten Haushalt

WIESBADEN. Mit der alternden Gesellschaft steigt der Anteil der Seniorenhaushalte. Das berichtet das Statistische Bundesamt mit Blick auf den Tag der älteren Menschen (1. Oktober).

Bereits in fast jedem dritten der 40,2 Millionen Privathaushalte in Deutschland wohnten 2014 Menschen über 65 Jahre. Nach der Wiedervereinigung 1991 war dies nur in gut jeder vierten Wohnung der Fall.

In gut 80 Prozent der insgesamt 12,3 Millionen Haushalte mit Senioren wohnten ausschließlich ältere Menschen, nur in rund jeder fünften lebten Rentner mit Jüngeren unter einem Dach.

Am höchsten war der Anteil der Wohnungen mit Rentnern im Saarland (35 Prozent), am niedrigsten in Berlin und Hamburg (je 25 Prozent). (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Wie viel Fett und Eisen lastet auf Deutschlands Lebern?

Fettlebern sind hierzulande mittlerweile ein Massenphänomen, und auch die Eisenüberladung der Leber wird häufig festgestellt. Eine Studie der Uni Greifswald liefert jetzt Daten. mehr »

Pfleger lernen als "Robo Cop", wie sich Altern anfühlt

In einem Modellprojekt sollen junge Menschen mit Förderbedarf für die Altenpflege gewonnen werden: Sie erleben im Simulationsanzug das Altern am eigenen Leib und üben die Pflege an lebensgroßen Puppen. mehr »

Ausgaben-Weltmeister bei Zytostatika

Die Ausgaben für onkologische Arzneimittel in der ambulanten Versorgung sind seit dem Jahr 2011 massiv gestiegen und übertreffen deutlich die Kostensteigerungen aller anderen Arzneimittel ohne Rezepturen. Das geht aus dem Barmer-Arzneimittelreport 2017 hervor. mehr »