Ärzte Zeitung, 11.07.2016

Medizin studieren in Bayern

Universität Augsburg erhält Medizinfakultät

AUGSBURG. Die Augsburger Universität kann um eine medizinische Fakultät erweitert werden. Nach Angaben des bayerischen Wissenschaftsministers Ludwig Spaenle (CSU) sprach sich der Wissenschaftsrat am Freitag in Kiel einstimmig für das Konzept der Staatsregierung aus.

In etwa zehn Jahren sollen demnach etwa 100 Medizinprofessoren rund 1500 Medizinstudenten in Bayerns drittgrößter Stadt ausbilden. Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) sprach von einem "Jahrhundertprojekt, das seine Strahlkraft in Schwaben und weit darüber hinaus entfalten wird".

Zuletzt war Anfang der 1980er Jahre die Regensburger Uni ausgebaut worden. In Bayern kann Medizin auch noch in Erlangen, Würzburg München studiert werden. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »