Ärzte Zeitung, 02.06.2008

IQWiG-Berater will auch der Industrie dienen

Hilfe bei Nutzenbewertung

BERLIN/KÖLN (HL). Die Firma des Vorsitzenden der internationalen Expertengruppe, das das IQWiG bei der Methodik der Kosten-Nutzen-Bewertung berät, bietet ihr Spezialwissen auch der pharmazeutischen Industrie an.

Nach einem Bericht des Hamburger Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" gerät das Institut damit erneut in den Verdacht dubioser Geschäftspraktiken. Erst am Anfang des Jahres war IQWiG-Chef Professor Peter Sawicki wegen formeller Verstöße bei der Auftragsvergabe seines Instituts vom Vorstand ermahnt worden.

Der neueste Vorwurf ist umso pikanter, als das IQWiG bei der Auswahl externen Sachverstands größten Wert auf Industrieunabhängigkeit legt.

Die Fakten laut "Spiegel": Vorsitzender des internationalen Expertengremiums für die Kosten-Nutzen-Bewertung ist der US-Gesundheitswissenschaftler Jaime Caro. Er ist Senior Vice President des Beratungsunternehmens United Biosource Corporation (UBC).

UBC bietet der Pharma-Industrie jetzt für Deutschland Dienstleistungen im Vorfeld von Kosten-Nutzen-Bewertungen an. Bereits im April habe UBC ein Internet-Seminar veranstaltet. Überdies habe UBC in Köln, am Sitz des IQWiG jüngst eine Dependance gegründet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »